9/24/2017

Feta-Power: Süßkartoffel-Feta-Hack-Auflauf

Feta geht immer. So meine Devise bei Essen. Schon im Frankreichurlaub hatten wir aufgrund der Massen, die wir verdrückt haben, den Urlaub Feta-Urlaub getauft ...
Für mich ist eine der besten Kombinationen: Feta, Hackfleisch und Süßkartoffeln.
Wer mich kennt, der weiß, dass ich mittlerweile kaum noch die "normale" Knolle esse und fast ausschließlich, zumindest wenn ich selbst koche, auf Süßkartoffeln zurückgreife.

Das Rezept stammt auch aus unserem Feta-Urlaub, dort war es aber unter anderem mit zusätzlich normalen Kartoffeln gekocht worden. Auch andere Zutaten habe ich für meinen Geschmack ersetzt. Meine Variante des Auflaufes gibt es also jetzt. 
Der Auflauf lässt sich übrigens auch wunderbar im Glas backen (sofern es hitzebeständig ist).

Kleiner Tipp: Der Auflauf schmeckt durchgezogen, noch besser am nächsten und übernächsten Tag.



Die Zutaten:
400 g Süßkartoffeln
250 g Rinderhackfleisch 
1 Zwiebel
1 Lauchzwiebel
1 EL Harissa
1 kleine Dose gestückelte Tomaten 
2-3 EL Öl
1 Paket Feta
Knoblauchsalz
Salz 
Chili
Pfeffer 
Italienische Kräutermischung

Die Zubereitung:
Die Süßkartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Dann in einem Topf mit Wasser ca. 20 Minuten kochen.
Zwiebel würfeln und mit dem Hackfleisch in einer Pfanne anbraten. Tomaten und Harissa und hinzugeben, dann würzen und köcheln lassen. Die Lauchzwiebel schneiden und kurz mit in die Pfanne geben. Dann die Pfanne ausstellen.
Der nächste Schritte wäre, das Wasser der Kartoffeln abschütten, aber Achtung, etwas Wasser im Topf lassen. Dann das Öl in den Topf geben, insbesondere Salz und Chili dazu. Mit einem Stampfer dann die Masse stampfen.
Eine Auflaufform einfetten und dort das Süßkartoffelpüree verteilen und eine großzügige Mulde reindrücken. In die Mulde nun die Hackmasse füllen. Zum Schluss den Feta als Haube drüber Bröseln. Der Auflauf kommt dann für ca. 25 Minuten bei 200 Grad in den Backofen.

Noch ein Tipp: Der Auflauf lässt sich übrigens auch wunderbar im Glas backen (sofern es hitzebeständig ist).


9/20/2017

Der Herbst ist da – mit Kürbiseintopf

Nun ist er da, der Herbst. Vokalem auf dem Teller. Die Saison beginnt bei mir immer mit Kürbissuppe oder -eintopf. Kürbiseintopf mit Hackfleisch mag ich am liebsten. Da wird mir schon ganz warm ums Herz.

Die Zutaten:1 mittlerer Hokkaidokürbis500 g Hackfleisch 1 Gemüsezwiebelca. 200 ml Gemüsebrühe1 TL TomatenmarkKnoblauchsalzMuskatChili
Die Zubereitung:
Den Hokkaidokürbis waschen und halbieren oder direkt Vierteln. Dann die Kerne und Fäden am besten mit einem Esslöffel entfernen. Danach den Kürbis in kleine Stücke schneiden. Den Kürbis mit etwas Gemüsebrühe im Topf 10 Minuten köcheln. In einer Pfanne das Hackfleisch mit geschnittenen Zwiebeln und Öl anbraten. In den Topf mit dem Kürbis die restliche Brühe hinzugefügten. Dazu noch etwas Tomatenmark, Knoblauchsalz, Muskat und Chili.

Den Eintopf etwa 25 Minuten garen lassen. Bevor das Hackfleisch hinzugefügt wird, ein paar Stücke Kürbis zerstampfen und den Inhalt umrühren.